Wettbewerbsrecht

Wir sind für fairen Wettbewerb.

Das Wettbewerbsrecht besteht aus dem Lauterkeitsrecht und dem Kartellrecht. Das Lauterkeitsrecht wird im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb – kurz UWG – geregelt. Sinn und Zweck des UWG ist es, Mitbewerber, Verbraucher sowie sonstige Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen zu schützen.

Diese Handlungen können eine schädigende Wirkung für Unternehmen und Irreführungen von Verbrauchern zur Folge haben. Um unsere Mandanten vor solchen Schäden zu bewahren, bieten wir an die

  • Marktüberwachung,
  • Überprüfung von Werbemaßnahmen und Gewinnspielen sowie Internetseiten und sonstigen werblichen Auftritten.
 

Wenn wir schädigende Angaben oder Nachahmungen feststellen, zeigen wir diese unseren Auftraggebern an. Sollte unsere Mandantschaft die unlautere geschäftliche Handlung oder den Plagiatsverkauf angreifen wollen, macht das Team der ELBKANZLEI mit spezialisierten Anwälten Rechte effektiv und zielgerichtet geltend.

Unserer Expertise

Unsere Leistungen auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts umfassen insbesondere folgende Schwerpunkte:

  • Durchsetzung von Ansprüchen, die auf Wettbewerbsverstößen beruhen (Abmahnungen).
  • Abwehr von Ansprüchen aus dem Wettbewerbsrecht (Abmahnungen und einstweilige Verfügungen abwehren).
  • Vertragliche Regulierung wettbewerbsrechtlicher Angelegenheiten (zum Beispiel Lizenzverträge, Abgrenzungsvereinbarungen, Werbeagenturverträge).
  • Schutz von Geschäftsgeheimnissen und Know-how.
  • Verfolgung unlauterer Werbung und von Nachahmungen bzw. Plagiaten (Produktschutz, Produktpiraterie).
  • Schutz vor Nachahmungen im Bereich des ergänzenden wettbewerbsrechtlichen Leistungsschutzes.
 

Wir stehen auch Ihnen gern als Partner in allen Belangen des Wettbewerbsrechts zur Seite. Sehen Sie sich entsprechenden Fragestellungen ausgesetzt, freuen wir uns jederzeit über Ihre Kontaktaufnahme.

Beiträge zum Wettbewerbsrecht

Rechtsmissbrauch durch unrechtmäßige Geltendmachung der Abmahnkosten!

Sobald ein Unternehmer Abmahnkosten einfordert, die nach der neuen UWG ausgeschlossen sind, begibt er sich in eine Straftat, denn diese Geltendmachung ist rechtsmissbräuchlich. Durch den Rechtsmissbrauch infiziert sich die gesamte Forderung des Gläubigers und wirkt sich auf den gesamten Anspruch aus, sodass dieser unbegründet ist. (LG Dortmund, Beschluss vom 16.02.2021 – AZ: 10 O 10/21)

WEITERLESEN »
Scrum Verträge

Bewertungen Fluch & Segen

Schlechte Bewertungen bei Google und Kununu, sind für Unternehmen keine Seltenheit. Doch auf keinen Fall sollten diese ignoriert werden. Vor allem bei Bewertungen mit falschen Tatsachenbehauptungen, Gesetzesverstößen, Regelverstößen oder Beleidigungen, können Firmen eine Löschung dieser beantragen. In vielen Fällen führt solch ein Antrag zum Erfolg.

WEITERLESEN »

Das Recht der Neuen Medien

Neben den üblichen Verträgen, der Software Abläufe sowie dem Datenschutzrecht, Wirtschaftsrecht und gewerblicher Rechtsschutz, sind weitere Fragen aufgetreten. Diese betreffen ebenfalls die Gebiete der Zugänglichmachung bei Softwarelösungen, den Vertrieb sowie die Entwicklung der Technologie und der digitalen Geschäfte. Medien sowie IT-rechtliche Praxen sind in diesen Tagen mehr als gefragt.

WEITERLESEN »
man in formal dressing

Ihr Ansprechpartner

Boris H. Nolting

Rechtsanwalt & Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz